Wir können wieder zurück ins Theater!

Nach 3 Monaten Bühnenabstinenz öffnet der „Ringlokschuppen Ruhr“ wieder seine Pforten sowohl für Künstler als auch für Zuschauer!
Für die besondere Ehre, die erste Vorstellung machen zu dürfen, sind wir sehr dankbar.
Und zwar mit “Wunschkonzert”, einem Stück, das in diesen Zeiten wieder überaus aktuell geworden ist.

Wir können wieder zurück ins Theater!

Man könnte meinen, dass dies, verglichen mit der existenziellen Situation, in der wir uns momentan befinden, in der es ehr darum geht, Gesundheit und Freiheit in Einklang zu bringen, die eigene Existenz zu retten, oder einfach nicht in Isolation sterben zu wollen, doch eigentlich nichts Besonderes ist.
Mit „Wunschkonzert“ auf die Theaterbühne zurückzukehren und diese in ihren vier Wänden eingesperrte Frau, die sich eine Zukunft wünscht, eine Vergangenheit beklagt und auf der Bühne der Gegenwart festsitzt, zu tanzen, wird für mich ein unendliches Vergnügen- aber auch eine große Verantwortung sein, denn:
Wie tanzt man den Verlust so vieler verlorener Leben?
Wie kann man die Unschuld des Tanzens auf der eigenen Couch wahren?
Wofür nutzt die Kunst, wenn der Tod ein Wächter ist?
Ach, Terpsichore, wieviel Katharsis es zu erzählen und zu verstehen gilt!
(Maura Morales)

wk

Wir freuen uns, diese Produktion, für die Maura Morales 2013 den renommierten „Kurt-Jooss-Preis“ erhalten hat, nach 83 Gastspielen in 15 verschiedenen Ländern endlich wieder „zu Hause“ in NRW zeigen zu können.
Wir heißen Euch alle herzlich willkommen, Ihr werdet es genießen und der Ringlokschuppen und wir werden auf Euch aufpassen.